Wegen fehlender Seniorenspieler konnte 1951 vorerst nur eine Jugendmannschaft den Spielbetrieb aufnehmen. Die Anmeldung beim „Bayrischen Fußball-Verband e.V.“ erfolgte im Mai 1952, um die Spielgenehmigung einer Jugendmannschaft für die Punktrunde 1952/53 zu erhalten. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden nur Freundschaftsspiele ausgetragen. Erst 1953 konnte der Spielbetrieb mit einer 1. Mannschaft aufgenommen werden. Man beteiligte sich gleich an der Punktspielrunde 1953/54 mit bescheidenen Erfolgen. Vorher wurden einige Freundschaftsspiele mit den Nachbarvereinen ausgetragen

In den Anfangsjahren sah es finanziell und personell manchmal böse aus. Des öfteren mussten nicht nur dreißig- bis vierzigjährige Spieler auf den Platz, sondern auch Jugendspieler mit oder ohne Genehmigung des BFV mussten in der 1.Mannschaft aushelfen. Auch die Spielerkleidung wurde noch selbst gekauft. Als Transportmittel zu den Punkt- Freundschafts- und Pokalspielen standen in erster Linie das Fahrrad, später dann der LKW von Alfons Werndl und der Pritschenwagen von Ewald Stransky zur Verfügung.

Neben zahlreichen Schlappen gab es auch bemerkenswerte Siege. So erinnert sich die ältere Generation gern an das erste Pokalturnier in Oberpframmern zu Pfingsten 1958. Zu diesem wurde, wie damals meist üblich, mit dem Fahrrad angefahren und in Oberpframmern übernachtet. Hohenlinden war eine reine Außenseitermannschaft, sorgte aber durch einen 1:0 Endspielsieg gegen den Veranstalter und B-Klassisten Oberpframmern für eine Riesenüberraschung. Durch den Pokalerfolg beflügelt übernahm Hans Lehner, der als ehemaliger Ligaspieler von Plattling als Polizist nach Hohenlinden kam, die Trainingsleitung. Mit Hans Lehner als Spielertrainer erreichte die 1. Mannschaft eine beachtliche Spielstärke und weitere Erfolge stellten sich ein. Eine stolze Anzahl von Pokalen sind Zeugen dafür, dass Hohenlinden immer zur Stelle, wenn es galt, bei Pokalturnieren einen Sieg zu erringen.

Ein herausragendes Ereignis war die Teilnahme 1958 in Wien an einem Pokalturnier bei Fortuna 05 Wien, sowie der Gegenbesuch von Fortuna 05 in Hohenlinden 1959. Sicherlich auch ein Höhepunkt der damaligen Zeit, an den man sich gerne erinnert, ist das Spiel gegen den sogenannten James-Club 1965, eine Prominentenauswahl der unter anderem der frühere Bayern-Trainer „Tschik“ Cajkowski oder Löwen-Star Brunnenmeier angehörten. Dieser Star-Truppe konnte der SVH ein 5:5 abtrotzen.

Immer hoch im Kurs bei der Hohenlindener Mannschaft standen die Vereinsausflüge, welche zur Stärkung der Kameradschaft und des Zusammenhalts dienten. Ausflugsziele über die Jahre waren Österreich, Südtirol, Tschechei und auch die USA.

Dass es ab und an zu dieser Zeit noch schwierig war, nach dem Spiel das Aussehen wieder aufzufrischen zeigt das nebenstehende Bild vom Freundschaftsspiel in Neukirchen am Großvenediger deutlich. Heute unvorstellbar!

Der erste große Erfolg der Fußballmannschaft stellte sich ein Vierteljahrhundert nach der Vereinsgründung ein, als die 1. Mannschaft Meister der C-Klasse im Spieljahr 1971/72 wurde und somit erstmals den Aufstieg in die B-Klasse schaffte.

Gute Trainer, viel Trainingsfleiss, gute Kameradschaft gepaart mit einer guten Vereinsführung haben die Erfolge der letzten 30 Jahre bestimmt.
Saison 1971/72 Meister in der C-Klasse bedeutet erstmals den Aufstieg in der Vereinsgeschichte in die B-Klasse
Trainer : Anton Duda
Saison 1974/75 nach drei Jahren B-Klasse wieder der Abstieg in die C-Klasse
Saison 1975/76 Meister der C-Klasse und sofortiger Wiederaufstieg in die B-Klasse Spielertrainer: Karl Zwerger
Saison 1976/77 erstmals Kreispokalsieger in Ebersberg SV Hohenlinden – TSV Zorneding 2:1 Tore: Karl Zwerger und Franz Peter Spielertrainer: Karl Zwerger
Saison 1978/79 Meister der B-Klasse Gruppe 11 und somit Aufstieg in die A-Klasse Punkte: 40:12          Tore: 60:31 Spielertrainer: Karl Zwerger
Saison 1979/80 zum 2. Mal im Endspiel um den Kreispokal (in Zorneding), wo es leider nicht zum Sieg reichte ASV Glonn – SV Hohenlinden 4:2 nach Elfmeterschießen Spielertrainer: Karl Zwerger
Saison 1980/81 in dieser Saison wurde der sportliche Höhepunkt des SVH erreicht: Meister der A-Klasse und somit Aufstieg in die Bezirksliga Ost Punkte: 36:16          Tore: 39:29 Trainer: Walter Tarnowski
Saison 1981/82 man musste wieder Abschied von der Bezirksliga nehmen zum 3. Mal im Endspiel um den Kreispokal (in Grafing) und zum 2. Mal Sieger SV Hohenlinden – FC Falke Markt Schwaben 6:4 nach Elfmeterschießen Trainer: Walter Tarnowski
Ein besonderes Ereignis war nach der Saison 1981/82 eine 15tägige Reise der SVH-Fußballer und Anhänger mit Frauen in die USA. Unter der Leitung des Trainers Walter Tarnowski wurden 3 Tage in New York und der Rest in Fort Lauderdale, Florida, verbracht. Es wurden auch einige Spiele ausgetragen, so u.a. gegen eine Auswahl des ehemaligen National- und Bayernspielers Gerd Müller, welches mit 5:4 verloren wurde. Für alle Teilnehmer war dies ein einmaliges Erlebnis.
Saison 1982/83 zum 4. Mal im Endspiel um den Kreispokal (in Forstinning) und zum 3. Mal Sieger SV Hohenlinden – ATSV Kirchseeon 3:1 Trainer: Walter Tarnowski
Saison 1984/85 leider erfolgte der Abstieg von der A-Klasse in die B-Klasse Trainer: Henning Lente
Saison 1987/88 zum 5. Mal im Endspiel um den Kreispokal FC Falke Markt Schwaben – SV Hohenlinden 4:0 Trainer: Franz Peter
Juni 1991 40 Jahr-Feier des SV Hohenlinden mit Pokalturniersieg
Bei den Feierlichkeiten zum 40.Jährigen Vereinsjubiläum gewann der SV Hohenlinden das ausgerichtete Pokalturnier und auch bei den abendlichen Festivitäten machten die Aktiven keine schlechte Figur. Zusammen mit den eingeladenen Nachbarvereinen und der Hohenlindener Bevölkerung wurde das Jubiläum ausgiebig begossen und die Festivitäten in der Riepl-Halle wurden zu einem über lange Jahre erinnerten Dorfereignis. In den letzten zehn Jahren hat die 1. Mannschaft des SVH in der B-Klasse, die vor wenigen Jahren in Kreisklasse umbenannt wurde, gespielt. In dieser Zeit wurden meist Plätze im Mittelfeld belegt, wobei die Mannschaft es zweimal selbst in der Hand hatte an die Tür zur A-Klasse (jetzt Kreisliga) anzuklopfen, doch im Endspurt ließen sich die Kicker jeweils die Butter vom Brot nehmen. In der Saison 91/92 verlor man am letzten Spieltag nach einer 2:0 Führung noch mit 2:3 in Feldkirchen, und verspielte somit den aufstiegsberechtigten 2. Platz, für den ein Punkt gereicht hätte. Im gleichen Jahr erreichte man das Landkreispokalfinale und verlor knapp aber verdient mit 1:2 gegen den höherklassigen TSV Ebersberg. Neun Jahre später hatte man es erneut selbst in der Hand in die Kreisliga hinaufzuklettern. Doch nach einer erfolgversprechenden Vorrunde in der Saison 2000/01 verlor man in der Rückrunde gegen schon feststehende Absteiger und damit auch die nötigen Punkte für einen Aufstiegsplatz. Positive Erlebnisse für alle Spieler und Fans waren neben diversen Ausflügen in den letzten zehn Jahren sicherlich die Freundschaftsspiele 1991 gegen den TSV 1860 München und 1993 gegen die Amateure des FC Bayern. Beide Teams kickten damals in der Bayernliga. Vor über 1000 Zuschauern, unter denen auch die damalige 60er-Präsidentin Lilo Knecht und Trainer Carsten Wettberg weilten, konnte sich der SVH mit einem achtbaren 4:1 Sieg der Löwen aus der Affäre ziehen. Gegen die kleinen Bayern hagelte es zwei Jahre später eine 0:9 Niederlage.
Saison 1991/92 Freundschaftsspiel gegen den TSV 1860 München SV Hohenlinden – 1860 München 1:4
Zum 6.Mal im Endspiel um den Kreispokal. TSV Ebersberg – SV Hohenlinden 2:1 Trainer: Alfons Deutinger
Saison 1993/94 Freundschaftsspiel gegen die Amateure des FC Bayern München SV Hohenlinden – FC Bayern Amateure 0:9
Meisterschaft der 2.Mannschaft Trainer: Fritz Hallack
Das Spiel gegen die Amateure war auch als Abschiedsspiel für den langjährigen Spieler Erwin Maier gedacht. Doch auch 8 Jahre später kommt der Erwin noch vereinzelt bei Spielermangel in der 1. Mannschaft zum Einsatz. In der Nachwuchstruppe des deutschen Rekordmeisters spielten damals zahlreiche Talente, die heute Erst- und Zweitligaerfahrung aufweisen können. Unter anderem standen der frühere Nationalspieler Didi Hamann vom FC Liverpool und der Weltmeister von
1990 Hansi Pflügler in der Bayern-Mannschaft.
Zu den sportlichen Höhepunkten in den letzten Jahren zählt auch zweifellos die Saison 93/94, als die 2. Mannschaft unter Trainer Fritz Hallack die Meisterschaft in der Reservegruppe feiern konnte. Damals standen für die beiden Herrenmannschaften noch ausreichend Spieler zur Verfügung, sodass eine schlagkräftige Reserve aufgeboten werden konnte. Leider hat sich seither der Spielerstamm durch mangelndes Nachrücken von Nachwuchs und Ausscheiden von in die Jahre gekommenen Aktiven kontinuierlich reduziert. Erschwerend kam noch hinzu, dass inzwischen die Reserven in eigenen auf- und abstiegsberechtigten Spielklassen eingeteilt werden und somit Spieltermine und Spielorte nicht mehr mit der 1. Mannschaft übereinstimmen. Deshalb wird für eine 2. Mannschaft inzwischen erfahrungsgemäß ein eigener Betreuer und eine noch größere Anzahl an Spielern benötigt, wodurch es für kleine Vereine noch schwieriger wird, eine Reservetruppe auf die Beine zu stellen. Um den nachrückenden Jugendspielern aber ausreichend Entwicklungsmöglichkeit vor einem Sprung in die 1. Mannschaft zu lassen und somit den Fortbestand der Herrenmannschaft zu gewährleisten, muss es das Ziel jedes Fußballinteressierten in Hohenlinden sein, dass auch in Zukunft eine Reserve am Spielbetrieb teilnimmt.
Saison 2001/02 Nach etlichen Jahren musste man die „Heimat“ Kreisklasse verlassen
Saison 2002/03 Direkter Wiederaufstieg in die Kreisklasse Trainer: Stefan Lampl
Saison 2003/04 Erneuter Abstieg aus der Kreisklasse in die A-Klasse
Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns einfach. Wir melden uns umgehend.