Gründung der Abteilung Tennis
Damals wurden durch die Gemeinde und mit Eigenleistungen der Gründungsmitglieder unter Leitung der ersten Vorstandschaft: Horst Guthke, Alfons Falterer, Günter Krause, Hans Raddek, Günther Müller und Wolfgang Streb zwei Plätze mit Flutlichtanlage, sowie ein kleines Holzhäuschen geschaffen.

traten bereits die ersten Mannschaften zum Vergleich in der Punktspielrunde auf.

wurde mit der aktiven Jugendarbeit und dem gezielten Jugendtraining begonnen. Damit war der unermüdliche engagierte Einsatz der Pioniere der ersten Stunde noch lange nicht zu Ende. Die Mitglieder waren inzwischen bereits auf 160 angewachsen

wurde den gestiegenen Anforderungen durch einen Anbau an das bestehende Sportlerheim Rechnung getragen.

Der damalige Tennisboom erlebte in Hohenlinden einen derartigen Aufschwung, dass die Kapazität der Tennisplätze und des Clubheims nicht mehr ausreichten. Als Konsequenz wurde ein dritter Tennisplatz erstellt. Das Clubheim wurde mit einer Küchen und einer Bar ausgebaut und zwei Duschen mit Umkleideraum, wurde geschaffen. Hier ist die besondere Initiative und finanzielle Unterstützung der Vorstände Leonhard Rumpfinger und Walter Pöhner hervorzuheben. Das damaligen Engagement der Mitglieder der Abteilung Tennis blieb bis heute unerreicht, es wurden fast 1500 Arbeitsstunden geleistet. Außerdem war für die Mitglieder selbstverständlich, sich auch per Kostenumlage am Umbau zu beteiligen. In den kommenden Jahren wurden von der Abteilung Tennis verschieden Turniere, wie Landkreisturniere, Doppelturniere, etc. ausgerichtet.

So beteiligten sich, an der eingeführten Landkreisturnierserie, ca. 250 Kinder und Jugendliche, darunter auch viele aus Hohenlinden. Eine solche Begeisterung wäre auch heute, ohne Boris Becker und Steffi Graf wünschenswert.

Im Rahmen dieser damaligen Tenniseuphorie übernahm Hohenlinden die gesamte Organisation des Landkreisturniers mit Masters-Finalrunde in Hohenlinden.

war erstmals eine kostenaufwendige Sanierung der Plätze eins und zwei erforderlich, wobei dies ohne finanzielle Unterstützung der Gemeinde nicht möglich gewesen wäre. Wiederum wurden 700 Arbeitsstunden in Eigenleistung erbracht.

konnten aus den eigenen Reihen zwei Übungsleiter, Martin Katterloher und Erwin Grillhiesl erfolgreich die Prüfung beim Bayerischen-Tennis-Verband e.V. ablegen. Diese beiden übernahmen für die nächsten Jahre das Training der Mitglieder.

wechselten die Erfolge der jeweils gemeldeten Mannschaften.

Einer der größten Erfolge war der erneute Aufstieg der Jungsenioren in die Bezirksklasse 3. Die erste Mannschaft verpasste damals nur knapp den Aufstieg in die Kreisklasse 1. Die Damenmannschaft musste leider den Weg in die Kreisklasse zurück antreten.

war dann der Aufstieg der Herren 1 in die Kreisklasse 2 fällig.

war sportlich ein erfolgreiches Jahr. Es stiegen die Juniorinnen in die Bezirksklasse und die Jungsenioren in die Kreisklasse 1 auf.

Der nachlassende Tennisboom ging auch nicht an Hohenlinden spurlos vorüber. Dies zeigt die Tatsache, dass weder eine Damenmannschaft, noch eine Jugendmannschaft gemeldet werden konnte. Erst 2001 gelang es uns wieder eine Bambini-Mannschaft zu melden. Im Frühjahr verschönerte die Abteilung Tennis den Aufenthaltsraum mit einer neuen, hochwertigen Möblierung.

Umbau Sportlerheim. Im Rahmen des Umbaus des Sportlerheimes beteiligten sich die Mitglieder wieder mit großem Engagement. Dieser Umbau hat zur Folge, dass sich der Gemeinschaftsraum vergrößerte, Umkleide, Duschen und Toiletten geschaffen wurden. Auch die gesamte Außenfassade wurde dem neuen Stil angeglichen.

Gründung einer Herren 30 – Mannschaft

Gründung einer Midcourt U10 – Mannschaft, die auf Anhieb den 4. Platz erreichte

Rudolf Schierl sen., Hans Raddek, Günter Krause, Leonhard Rumpfinger, Walter Pöhner

1974-1979 Horst Guthke
1979-1988 Leonhard Rumpfinger
1988-1997 Manfred Daum
1997-2007 Manfred Sonnenberg
2007-2015 Manfred Daum
2015-heute Helmut Bickl

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns einfach. Wir melden uns umgehend.