Durch Anregung einiger jüngerer Sportkameraden wurde im Mai 1951 eine Vorbesprechung zur Gründung eines Sportvereins im Gasthaus »Zur Post« abgehalten. Unter der Leitung von Lehrer Schierl diskutierten die Sportkameraden Otto Baader, Helmut und Herbert Bardtfeld, Josef Böswetter, Herbert Haberzettl, Paul Schweiger sen. und Hans Werndl über die Gründung eines Sportvereins in Hohenlinden.

Das angestrebte Ziel bei dieser Besprechung war, die vielen Jugendlichen, die bisher ihr fußballerisches „Können“ auf dem Kirchplatz oder am Platz vor dem Gemeindeamt demonstrierten, wobei so manche Fensterscheibe dran glauben mußte, in einem Fußballclub zusammenzuführen. So wurde beschlossen, am 11. Mai 1951 eine Interessentenversammlung einzuberufen. Es waren nicht weniger als 30 sportbegeisterte Interessenten anwesend, darunter auch der damalige 1. Bürgermeister Sebastian Kiefersbeck.

Am 25. Mai 1951 war dann die Gründungsversammlung und der Sportverein Hohenlinden wurde somit aus der Taufe gehoben.

Die erste Vorstandschaft wurde gewählt und bestand aus folgenden Mitgliedern:

1. Vorstand: Wolfgang Schierl, Lehrer
2. Vorstand: Paul Schweiger sen., Landwirt
1. Kassier: Otto Baader, Friseurmeister
2. Kassier: Hans Werndl, Maurerlehrling
Schriftführer: Anton Mittermeier jun., Schüler
Trainer: Hans Gurtner, Mechaniker
Platzwart: Erich Abt, Kaufmann
Sportwart: Hans Walbrunn, Bäcker

Folgende Beiträge und Aufnahmegebühren wurden festgelegt:

Aufnahmegebühr: 1,00 DM
Monatsbeitrag für Erwachsene: 0,50 DM
Monatsbeitrag für Jugendliche: 0,20 DM

Vereinsausflug 1954 nach Zwiesel

Nachdem sich der Posthalter Josef Maurer bereit erklärte, ein Grundstück für den Fußballplatz hinter dem alten Forsthaus gegen eine jährliche Pacht zur Verfügung zu stellen, wurde das Gasthaus „Zur Post“ zum Vereinslokal bestimmt. Mangels an Finanzen wurde an die Gemeinde der Antrag gestellt, zumindest für die ersten zwei Jahre die Pachtgebühren zu übernehmen, was auch erfolgte. Schon bei der Interessenten- und Gründungsversammlung zeigte sich, daß die älteren Jahrgänge viel zu wenig Interesse zeigten, so daß man sich hauptsächlich auf die 16 -18jährigen stützen mußte. So kam es auch, daß die Fußball spielenden Sportkameraden hauptsächlich Jugendliche waren. Es konnte vorerst nur eine Jugendmannschaft den Spielbetrieb aufnehmen.

Die Anmeldung beim „Bayerischen Fußball Verband e.V.“ erfolgte im Mai 1952, um die Spielgenehmigungserteilung einer Jugendmannschaft für die Punktspielrunde 1952/53 zu erhalten. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten nur Freundschaftsspiele ausgetragen werden. Der Spielbetrieb mit einer 1. Mannschaft wurde erst 1953 aufgenommen, und man beteiligte sich an der Punktspielrunde 1953/54.

In den Anfangsjahren sah es manchmal böse aus, denn nicht nur das Geld fehlte an allen Ecken und Enden, auch mit dem Spielerpotential war man nicht gerade gesegnet, und so konnte der Verein nur mit viel Müh und Plag der Vorstandschaft und aller Sportkameraden fortbestehen.

Mit Disziplin und einer guten Kameradschaft aller Sportkameraden war doch immer wieder das Durchhaltevermögen gegeben und es ging allmählich, wenn auch langsam, aufwärts. Fast ein Vierteljahrhundert hat es gedauert, bis die 1. Mannschaft Meister der C-Klasse 1971/72 wurde und somit erstmals den Aufstieg in die B-Klasse schaffte.

Abordnung des Sportvereins

Auch an Veranstaltungen (Fahnenweihe, usw.) anderer ortsansässiger Vereine nahm meist eine Abordnung des Sportvereins teil.

Der Wunsch wohl eines jeden Sportvereines, einen eigenen Sportplatz oder gar eine Sportanlage womöglich noch mit einem Sportlerheim zu bekommen, ging 1975/76 in Erfüllung. Dank der Gemeinde Hohenlinden mit dem damaligen 1. Bürgermeister Josef Katterloher, der Gemeinderäte sowie der Vorstandschaft des Sportvereines konnte durch Tausch und Zukauf eine 22.500 m2 große Fläche unmittelbar im Anschluß des alten Fußballplatzes für die jetzige Sportstätte erworben werden. Am 07. März 1975 beschloß der Gemeinderat die Bauträgerschaft über die Sportstätte zu übernehmen, und am 28. Juni 1975 wurde dem Bau einschließlich eines Vereinsheimes zugestimmt. Im August 1975 konnte bereits mit den Erdarbeiten begonnen werden. Die Anlage umfaßte ein Hauptspielfeld mit Trainingsplatz, 2 Tennisplätze, 2 Stockbahnen und eine 100 m Kunststoff Laufbahn.

Zur damaligen Zeit wohl eine würdige Sportstätte für Hohenlinden. Wenn auch die enorm hohen Baukosten der gesamten Anlage weitgehendst von der Gemeinde aufgebracht wurden, so waren auch die Eigenleistungen, die von den Sportlern und Mitgliedern des Vereins erbracht wurden, nicht unerheblich. Ein besonderer Dank gilt hier vor allem dem damaligen 1. Vorstand Hans Werndl und den vielen Getreuen, die unermüdlich am Bau der Anlage mitgewirkt haben.

Die Einweihung der Sportanlage wurde mit einem großen Fest vom 11. bis 15. August 1979 gefeiert.

Während der gesamten Bauzeit mußten die Fußballspiele auf einem Ausweichplatz in Altstockach ausgetragen werden, der von der Familie Werndl dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt wurde.

Mit dem Bau der Sportanlage und der Mitbenutzung der Schulturnhalle wurde für den Verein ab 1975/76 die Möglichkeit für den Breitensport geschaffen. Dies wurde auch von den Mitgliedern entsprechend genutzt und so entstanden mit- und nacheinander die Abteilungen:

Wintersport, die jüngste Abteilung

Kirthahutschn beim Martin Werndl

Mittlerweile fast zur Tradition geworden ist auch das von der AH-Mannschaft organisierte Kirthahutschn beim Martin Werndl.

Seitdem ist es möglich, ein aktives und intaktes Vereinsleben für alle Mitglieder zu schaffen. Mit großem Idealismus und Freude wird in den Abteilungen gearbeitet, vor allem in der Jugendförderung, was sich durch die sportlichen Erfolge verzeichnen läßt.

Kameradschaft wurde im Vereinsleben stets groß geschrieben, und unter anderem auch durch zahlreiche Veranstaltungen gepflegt. Ein besonderes Ereignis war alljährlich das „Sportlerkränzchen“ beim Gasthaus Neuwirt, sowie später der „Sportlerball“ im Gasthaus zur Post.

Von den Gründungsmitgliedern haben bis heute zum 40jährigen Jubiläum durch Ihre Mitgliedschaft dem SV Hohenlinden die Treue gehalten:

Die erste Vorstandschaft wurde gewählt und bestand aus folgenden Mitgliedern:

Abt Erich
Bardtfeld Helmut
Bardtfeld Herbert

Haberzettl Herbert
Mittermeier Anton jun
Quednau Lothar

Schweiger Josef
Werndl Hans

Verstorben sind:

Baader Otto 1963
Gurtner Hans 1969
Bacher Franz 1977
Schweiger Paul sen. 1985

Kontaktieren Sie uns

Sie haben Fragen oder Anregungen? Schreiben Sie uns einfach. Wir melden uns umgehend.