Hier finden Sie die Chroniken der Sparten im Fussball

DAS TEAM VON 1953

Hinten von links: Paul Schweiger, Josef Schweiger, Herbert Haberzettl, Alois Müller, Herbert Bardtfeld, Andreas Wollanek, Hans Lehner. Vorne von links: Josef Böswetter, Klaus Konrad, Oskar Sattler, Franz Bacher, Hans Werndl

Wegen fehlender Seniorenspieler konnte 1951 vorerst nur eine Jugendmannschaft den Spielbetrieb aufnehmen. Die Anmeldung beim „Bayrischen Fußball-Verband e.V.“ erfolgte im Mai 1952, um die Spielgenehmigung einer Jugendmannschaft für die Punktrunde 1952/53 zu erhalten. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden nur Freundschaftsspiele ausgetragen. Erst 1953 konnte der Spielbetrieb mit einer 1. Mannschaft aufgenommen werden. Man beteiligte sich gleich an der Punktspielrunde 1953/54 mit bescheidenen Erfolgen. Vorher wurden einige Freundschaftsspiele mit den Nachbarvereinen ausgetragen.

PACK MA’S!‘ DIE ELF VOR DER ABFAHRT ZUM SPIEL.

In den Anfangsjahren sah es finanziell und personell manchmal böse aus. Des öfteren mussten nicht nur dreißig- bis vierzigjährige Spieler auf den Platz, sondern auch Jugendspieler mit oder ohne Genehmigung des BFV mussten in der 1.Mannschaft aushelfen. Auch die Spielerkleidung wurde noch selbst gekauft. Als Transportmittel zu den Punkt- Freundschafts- und Pokalspielen standen in erster Linie das Fahrrad, später dann der LKW von Alfons Werndl und der Pritschenwagen von Ewald Stransky zur Verfügung.

Hans Kugler, Hans Werndl, Lorenz Lunghammer, Franz Bacher, Herbert Haberzettl, Josef Böswetter, Georg Patzke, Helmut Bardtfeld.

Neben zahlreichen Schlappen gab es auch bemerkenswerte Siege. So erinnert sich die ältere Generation gern an das erste Pokalturnier in Oberpframmern zu Pfingsten 1958. Zu diesem wurde, wie damals meist üblich, mit dem Fahrrad angefahren und in Oberpframmern übernachtet. Hohenlinden war eine reine Außenseitermannschaft, sorgte aber durch einen 1:0 Endspielsieg gegen den Veranstalter und B-Klassisten Oberpframmern für eine Riesenüberraschung. Durch den Pokalerfolg beflügelt übernahm Hans Lehner, der als ehemaliger Ligaspieler von Plattling als Polizist nach Hohenlinden kam, die Trainingsleitung. Mit Hans Lehner als Spielertrainer erreichte die 1. Mannschaft eine beachtliche Spielstärke und weitere Erfolge stellten sich ein. Eine stolze Anzahl von Pokalen sind Zeugen dafür, dass Hohenlinden immer zur Stelle, wenn es galt, bei Pokalturnieren einen Sieg zu erringen.

AUCH PROMI-TEAMS STELLTEN SICH IN HOHENLINDEN VOR

1965 der James-Club. Wimpeltausch mit SVH-Kapitän Florian Maier

Ein herausragendes Ereignis war die Teilnahme 1958 in Wien an einem Pokalturnier bei Fortuna 05 Wien, sowie der Gegenbesuch von Fortuna 05 in Hohenlinden 1959. Sicherlich auch ein Höhepunkt der damaligen Zeit, an den man sich gerne erinnert, ist das Spiel gegen den sogenannten James-Club 1965, eine Prominentenauswahl der unter anderem der frühere Bayern-Trainer „Tschik“ Cajkowski oder Löwen-Star Brunnenmeier angehörten. Dieser Star-Truppe konnte der SVH ein 5:5 abtrotzen.

Immer hoch im Kurs bei der Hohenlindener Mannschaft standen die Vereinsausflüge, welche zur Stärkung der Kameradschaft und des Zusammenhalts dienten. Ausflugsziele
über die Jahre waren Österreich, Südtirol, Tschechei und auch die USA.
Vor der Abfahrt des Vereinsausfluges zum Großvenediger

WASCHGELEGENHEIT NACH DEM SPIEL IN NEUKIRCHEN AM GROSSVENEDIGER

In der Mitte ohne Hemd Hermann Riepl

Dass es ab und an zu dieser Zeit noch schwierig war, nach dem Spiel das Aussehen wieder aufzufrischen zeigt das nebenstehende Bild vom Freundschaftsspiel in Neukirchen am Großvenediger deutlich. Heute unvorstellbar!

DIE ERSTE MEISTERSCHAFT IN DER SAISON 1971/72

Der erste große Erfolg der Fußballmannschaft stellte sich ein Vierteljahrhundert nach der Vereinsgründung ein, als die 1. Mannschaft Meister der C-Klasse im Spieljahr 1971/72 wurde und somit erstmals den Aufstieg in die B-Klasse schaffte.
 
Die Meistermannschaft von 1971/72 Hinten von links: Hans Nirschl, Hans Preis, Rudolf Werndl, Lorenz Kirmair, Herrmann Riepl, Franz Czech. Mittlere Reihe von links: Sebastian Wagner, Alois Nirschl, Karl Maier, Ferdinand Maurer, Josef Moser. Vordere Reihe von links: Anton Prünster, Valentin Sarreiter, Edmund Preis, Josef Weidmann. Vorne rechts: Trainer Anton Duda.
Gute Trainer, viel Trainingsfleiss, gute Kameradschaft gepaart mit einer guten Vereinsführung haben die Erfolge der letzten 30 Jahre bestimmt.
Saison 1971/72

Meister in der C-Klasse bedeutet erstmals den Aufstieg in der Vereinsgeschichte in die B-Klasse
Trainer : Anton Duda

Saison 1974/75

nach drei Jahren B-Klasse wieder der Abstieg in die C-Klasse

Saison 1975/76

Meister der C-Klasse und sofortiger Wiederaufstieg in die B-Klasse Spielertrainer: Karl Zwerger

Saison 1976/77
erstmals Kreispokalsieger in Ebersberg SV Hohenlinden – TSV Zorneding 2:1 Tore: Karl Zwerger und Franz Peter Spielertrainer: Karl Zwerger

DER ERSTE KREISPOKALSIEG BEI DEN HERREN 1977

Zum ersten Mal Kreispokalsieger! Und das Ganze vor beinahe 2000 Zuschauern!
Saison 1978/79

Meister der B-Klasse Gruppe 11 und somit Aufstieg in die A-Klasse Punkte: 40:12          Tore: 60:31 Spielertrainer: Karl Zwerger

Saison 1979/80

zum 2. Mal im Endspiel um den Kreispokal (in Zorneding), wo es leider nicht zum Sieg reichte ASV Glonn – SV Hohenlinden 4:2 nach Elfmeterschießen Spielertrainer: Karl Zwerger

Saison 1980/81
in dieser Saison wurde der sportliche Höhepunkt des SVH erreicht: Meister der A-Klasse und somit Aufstieg in die Bezirksliga Ost Punkte: 36:16          Tore: 39:29 Trainer: Walter Tarnowski
 
Saison 1981/82
man musste wieder Abschied von der Bezirksliga nehmen zum 3. Mal im Endspiel um den Kreispokal (in Grafing) und zum 2. Mal Sieger SV Hohenlinden – FC Falke Markt Schwaben 6:4 nach Elfmeterschießen Trainer: Walter Tarnowski

Ein besonderes Ereignis war nach der Saison 1981/82 eine 15tägige Reise der SVH-Fußballer und Anhänger mit Frauen in die USA. Unter der Leitung des Trainers Walter Tarnowski wurden 3 Tage in New York und der Rest in Fort Lauderdale, Florida, verbracht. Es wurden auch einige Spiele ausgetragen, so u.a. gegen eine Auswahl des ehemaligen National- und Bayernspielers Gerd Müller, welches mit 5:4 verloren wurde. Für alle Teilnehmer war dies ein einmaliges Erlebnis.

Saison 1982/83

zum 4. Mal im Endspiel um den Kreispokal (in Forstinning) und zum 3. Mal Sieger SV Hohenlinden – ATSV Kirchseeon 3:1 Trainer: Walter Tarnowski

Saison 1984/85

leider erfolgte der Abstieg von der A-Klasse in die B-Klasse Trainer: Henning Lente

Saison 1987/88
zum 5. Mal im Endspiel um den Kreispokal FC Falke Markt Schwaben – SV Hohenlinden 4:0 Trainer: Franz Peter
Juni 1991
40 Jahr-Feier des SV Hohenlinden mit Pokalturniersieg

 

Bei den Feierlichkeiten zum 40.Jährigen Vereinsjubiläum gewann der SV Hohenlinden das ausgerichtete Pokalturnier und auch bei den abendlichen Festivitäten machten die Aktiven keine schlechte Figur. Zusammen mit den eingeladenen Nachbarvereinen und der Hohenlindener Bevölkerung wurde das Jubiläum ausgiebig begossen und die Festivitäten in der Riepl-Halle wurden zu einem über lange Jahre erinnerten Dorfereignis. In den letzten zehn Jahren hat die 1. Mannschaft des SVH in der B-Klasse, die vor wenigen Jahren in Kreisklasse umbenannt wurde, gespielt. In dieser Zeit wurden meist Plätze im Mittelfeld belegt, wobei die Mannschaft es zweimal selbst in der Hand hatte an die Tür zur A-Klasse (jetzt Kreisliga) anzuklopfen, doch im Endspurt ließen sich die Kicker jeweils die Butter vom Brot nehmen. In der Saison 91/92 verlor man am letzten Spieltag nach einer 2:0 Führung noch mit 2:3 in Feldkirchen, und verspielte somit den aufstiegsberechtigten 2. Platz, für den ein Punkt gereicht hätte. Im gleichen Jahr erreichte man das Landkreispokalfinale und verlor knapp aber verdient mit 1:2 gegen den höherklassigen TSV Ebersberg.

 

Neun Jahre später hatte man es erneut selbst in der Hand in die Kreisliga hinaufzuklettern. Doch nach einer erfolgversprechenden Vorrunde in der Saison 2000/01 verlor man in der Rückrunde gegen schon feststehende Absteiger und damit auch die nötigen Punkte für einen Aufstiegsplatz. Positive Erlebnisse für alle Spieler und Fans waren neben diversen Ausflügen in den letzten zehn Jahren sicherlich die Freundschaftsspiele 1991 gegen den TSV 1860 München und 1993 gegen die Amateure des FC Bayern. Beide Teams kickten damals in der Bayernliga. Vor über 1000 Zuschauern, unter denen auch die damalige 60er-Präsidentin Lilo Knecht und Trainer Carsten Wettberg weilten, konnte sich der SVH mit einem achtbaren 4:1 Sieg der Löwen aus der Affäre ziehen. Gegen die kleinen Bayern hagelte es zwei Jahre später eine 0:9 Niederlage.

 

Saison 1991/92

Freundschaftsspiel gegen den TSV 1860 München SV Hohenlinden – 1860 München 1:4
Zum 6.Mal im Endspiel um den Kreispokal. TSV Ebersberg – SV Hohenlinden 2:1 Trainer: Alfons Deutinger

Saison 1993/94

Freundschaftsspiel gegen die Amateure des FC Bayern München SV Hohenlinden – FC Bayern Amateure 0:9
Meisterschaft der 2.Mannschaft Trainer: Fritz Hallack

 

Das Spiel gegen die Amateure war auch als Abschiedsspiel für den langjährigen Spieler Erwin Maier gedacht. Doch auch 8 Jahre später kommt der Erwin noch vereinzelt bei Spielermangel in der 1. Mannschaft zum Einsatz. In der Nachwuchstruppe des deutschen Rekordmeisters spielten damals zahlreiche Talente, die heute Erst- und Zweitligaerfahrung aufweisen können. Unter anderem standen der frühere Nationalspieler Didi Hamann vom FC Liverpool und der Weltmeister von 1990 Hansi Pflügler in der Bayern-Mannschaft. Zu den sportlichen Höhepunkten in den letzten Jahren zählt auch zweifellos die Saison 93/94, als die 2. Mannschaft unter Trainer Fritz Hallack die Meisterschaft in der Reservegruppe feiern konnte. Damals standen für die beiden Herrenmannschaften noch ausreichend Spieler zur Verfügung, sodass eine schlagkräftige Reserve aufgeboten werden konnte. Leider hat sich seither der Spielerstamm durch mangelndes Nachrücken von Nachwuchs und Ausscheiden von in die Jahre gekommenen Aktiven kontinuierlich reduziert. Erschwerend kam noch hinzu, dass inzwischen die Reserven in eigenen auf- und abstiegsberechtigten Spielklassen eingeteilt werden und somit Spieltermine und Spielorte nicht mehr mit der 1. Mannschaft übereinstimmen.

 

Deshalb wird für eine 2. Mannschaft inzwischen erfahrungsgemäß ein eigener Betreuer und eine noch größere Anzahl an Spielern benötigt, wodurch es für kleine Vereine noch schwieriger wird, eine Reservetruppe auf die Beine zu stellen. Um den nachrückenden Jugendspielern aber ausreichend Entwicklungsmöglichkeit vor einem Sprung in die 1. Mannschaft zu lassen und somit den Fortbestand der Herrenmannschaft zu gewährleisten, muss es das Ziel jedes Fußballinteressierten in Hohenlinden sein, dass auch in Zukunft eine Reserve am Spielbetrieb teilnimmt.

 

Saison 2001/02

Nach etlichen Jahren musste man die „Heimat“ Kreisklasse verlassen

Saison 2002/03

Direkter Wiederaufstieg in die Kreisklasse Trainer: Stefan Lampl

Saison 2003/04
Erneuter Abstieg aus der Kreisklasse in die A-Klasse

Bereits zur Saison 2003/2004 zog der Frauenfußball in Hohenlinden ein. Damals wollten einige Frauen es ihren männlichen Kollegen gleich tun und ebenfalls dem runden Leder nachjagen und das mit sehr viel Engagement und Einsatzwille. Es wird sehr hart trainiert und auch viel für den Verein allgemein getan. Das ist aber auch zum großen Teil auf unserer gut ausgebildeten Trainer und Betreuer zurück zuführen, die sich in etlichen Stunden harter Arbeit um unsere Mannschaften kümmern. Seit der Gründung hat sich einiges getan im Hohenlindener Frauenfußball und auch der erste Erfolg lies nicht lange auf sich warten.

Saison 2006/07

Durch einen 2.Platz in der Kreisklasse und einem Sieg im Entscheidungspiel konnte der erste Aufstieg seit Gründung gefeiert werden.
Trainer: Wolfgang Häusler

Saison 2007/08

Leider konnte der Abstieg, bereits ein Jahr später, nicht verhindert werden und so musste wieder der bittere Gang in die Kreisklasse angetreten werden.
Trainer: Wolfgang Häusler

 

Seit 1978 gibt es die Möglichkeit für die älteren Fußballer des SVH in der damals ins Leben gerufenen AH-Mannschaft zu kicken. Zunächst wurden unter Betreuer Alois Maurer und Trainer Sepp Moser nur Freundschaftsspiele ausgetragen.

DIE AH VON 1979

Hinten von links: Josef Moser, Hans Werndl, Ludwig Maurer, Rudolf Werndl, Lorenz Kirmair, Josef Weidmann, Otto Katterloher, Gerhard Häusler. Vorne von links: Lorenz Huber, Alois Maurer, Florian Wimmer, Günther Putz, Helmut Müller

Mit zunehmender Spielstärke und mit Verstärkung durch den „Nachwuchs“ aus der 1. und 2. Mannschaft nahm man dann ab 1981 an der Raiffeisen-Pokal-Runde teil und konnte den begehrten „Pott“ 1983 und 1984 mit nach Hause nehmen. Ab 1986 nahm die AH-Mannschaft an der Punktrunde der Münchener Senioren A teil und schaffte auf Anhieb den Aufstieg in die B-Klasse. Die Saison 1987 brachte einen 3. Tabellenplatz in der Punktrunde, sowie die Endspielteilnahme im Münchener Pokal. Ab 1988 stellte sich bei der Mannschaft ein Erfolg ein, von dem jede Fußballmannschaft nur träumen kann. Durch 3 Meisterschaften in Serie spielte man sich über die A-Klasse und Stadtliga in die höchste Spielklasse der Münchener Senioren A, die Stadtoberliga, durch.

Bis 1993 konnten sich die AH-ler in dieser Spielklasse halten, bevor sie wieder eine Klasse tiefer ihre Brötchen backen mussten. Das nächste Erfolgserlebnis war 1994 als die Senioren B Mannschaft erneut den Raiffeisenpokal gewinnen konnte. Maßgeblichen Anteil an allen Erfolgen hatte der Trainer Sepp Weidmann. Schließlich gelang 1996 unter der Regie von Hans Preis auch mit der B-Senioren Truppe der Aufstieg in die Stadtliga und 1998 der Durchmarsch in die höchste Liga, die Stadtoberliga.

GESCHAFFT! WIEDER IN DER HÖCHSTEN SPIELKLASSE.

Im gleichen Jahr wurde man auch Kreispokalsieger durch einen 7:1 Sieg über den TSV Moosach. Erfolgreich konnte im Jahr darauf der Kreispokaltitel durch ein 4:3 gegen Baldham verteidigt werden. Bei der Erfolgsgeschichte der Hohenlindener Alten Herren stehen noch diverse Hallen-Kreistitel und Endspielteilnahmen im Kreispokal zu buche, die hier gar nicht alle aufgeführt werden können. Oftmals musste man sich im Finale erst im Elfmeterschiessen geschlagen geben. Diese Tradition fortsetzend stehen die Senioren B auch im Jahr 2001 schon wieder im Finale des Landkreispokals. Für die Punktrunde wurde dieses Jahr erstmals eine C-Senioren Mannschaft gemeldet. 

B-Senioren Aufsteiger in die Stadtoberliga 1998 Hinten von links: Valentin Sarreiter, Hermann Miesauer, Georg Niederlechner, Bernhard Preis, Herbert Kaiser, Franz Haug, Franz Peter, Erwin Maier, Helmut Miesauer. Vorne von links: Hans Preis, Johann Abstreiter, Josef Mößler, Heinz Teinzer, Eduard Meyer, Bernhard Katterloher, Hermann Riepl.

Aber nicht nur sportlich sind die Senioren des SV Hohenlinden aller erste Sahne. Auch der gesellschaftliche Aspekt und die Kameradschaft spielen eine wichtige Rolle bei der AH. Dies wird immer wieder durch zahlreiche Ausflüge und Feiern unterstrichen. So findet das von den AH-lern ausgerichtete Kirtahutschn beim Werndl Martin heuer schon zum 20sten Mal statt.

Immer wieder eine Riesengaudi: das Kirtahutschn (hier 1982)

Höhepunkte der letzten Jahre waren sicherlich der Ausflug nach Sedlec in die damalige CSFR. Neben einem Freundschaftsspiel und ausgiebigen Feiern wurde unter anderem auch die goldene Stadt Prag besucht. Im Jahr darauf folgte der Gegenbesuch der Tschechen. Unvergessen auch die Rolle der AH-ler, als sie die Mönche bei der Schlacht von Hohenlinden mimten.

Freundschaftsspiel gegen Sedlec (CSFR) 1991
 

Zu den vielen Titeln, die unsere B-Senioren im laufe ihres Fußballlebens einsammeln konnten, kam in der Saison 2000/2001 der Sieg des Kresipokals hinzu. Die Mannen um Manager Hans Preis „fegten“ ihre Gegenspieler des ASV Glonn regel recht mit 6:2 vom Platz.

DIE „ALTEN“ KÄMPEN DES SVH

Hinten von links: Helmut Miesauer, Franz Peter, Valentin Sarreiter, Eduard Meyer, Bernhard Preis, Rudolf Werndl, Franz Haug, Sebastian Wagner, Josef Weidmann, Hermann Riepl, Anton Prünster, Herbert Kaiser, Laurenz Rippl. Vorne von links: Josef Mößler, Josef Buchinger, Hans Preis, Heinz Teinzer, Hermann Miesauer, Erwin Maier, Johann Abstreiter.

Die Senioren A des SV Hohenlinden sind am Ziel Ihrer Träume angelangt. Im vierten Jahr nach der Gründung der Mannschaft gelang es den Mannen um Manager Theodor Falterer direkt in die Oberliga aufzusteigen.

Als im Jahre 2005 sich einige Oldies aus Hohenlinden zusammensetzten und die Idee hatten in der A-Klasse einen Neubeginn zu starten, ahnte wohl noch keiner, welche Erfolgsstory sich in den kommenden Jahren anbahnen würde. Im ersten Jahr gelang den A-Senioren recht mühelos der direkte Durchmarsch in die Kreisklasse. Im Jahr darauf feierte das Team um Spielertrainer Fritz Oskar erneut den Meisertitel in der Kreisklasse. Das Team (bisher immer mit Feldspielern im Tor) konnte nun einen richtigen gelernten Torwart gewinnen.

Mit der nun gestärkten Defensive, wurde im letzten Jahr der Aufstieg in die Oberliga nur knapp verpasst. Dem SVH ging im zweiten Relegationsspiel dann gegen den TSV Alling doch noch die Luft aus.

In der Saison 2008 wollte man sich dann gar nicht erst auf Relegationsspiele einlassen. Schon am vorletzten Spieltag sicherten sich die Oldies aus Hohenlinden uneinholbar den Meistertitel in der Kreisliga und somit den direkten Aufstieg in die Oberliga.

DIE AUFSTEIGER IN DIE OBERLIGA

Abschließend noch herzlichen Dank an alle „Alten Herren“, die über die letzten Jahre hinweg und auch jetzt beim Sportheimumbau immer tatkräftig mit anpackten. Besonderer Dank aber an diejenigen, die sich über die Jahre auch für die Jugend als Trainer und Betreuer zur Verfügung gestellt haben und ihr fußballerisches Können dem Nachwuchs weitervermittelten. Ihr Beitrag für eine gute Jugendarbeit kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden und es bleibt zu hoffen, dass sich in Zukunft noch mehr Senioren diesen Beispielen anschließen werden.

Hinten von links: Stefan Lampl, Fritz Oskar, Erwin Krug, Peter Wimmer, Paul Groß, Theo Falterer, Christian Maurer, Klaus Hufschmid, Thomas Knauer, Eduard Meyer, Martin Kirmair Vorne von links: Jan Rathke, Rinaldo Diekmann, Bernhard Maurer, Gerhard Körnlein, Peter Jaklin, Robert Wimmer, Thomas Heidfeld, Josef Buchinger, Bernd Pfister Leider fehlend: Christian Speckmeier, Thomas Reiser, Niko Blumenschein, Dirk Bothfeld

Zum Start des Frauenfußballs plante man eigentlich nur mit einer Damenmannschaft. Doch auch die Mädels in Hohenlinden wollten Fußball spielen. Nach fast einer Saison Vorbereitung und hartem Training konnten zur Saison 2004/2005 eine D(U13)-Juniorinnen – und eine B(U17)-Juniorinnen- Mannschaft für den Punktspielbetrieb gemeldet werden. Anfangs gab es in den Spielen nicht viel zu holen, doch Jahr für Jahr konnte eine rasante Entwicklung, speziell im spielerischen Bereich, festgestellt werden. Auch in den Abschlusstabellen spiegelte sich dies wieder, denn man kam der Spitze immer näher.

Saison 2008/09

Bereits 3 Spieltage vor Schluß sicherten sich die C-Mädls souverän den Meistertitel.
Trainer: Thomas Ziller und Gabi Roß

Saison 2009/10

B-Juniorinnenmeister in der Kleinfeldrunde
Trainer: Thomas Ziller, Gabi Roß, Thomas Birnberger und Max Baum

Saison 2010/11

B-Juniorinnenmeister in der Kleinfeldrunde
Trainer: Thomas Ziller, Thomas Birnberger und Max Baum

 

Als man mit einer Jugendmannschaft den Spielbetrieb 1951 beim neugegründeten SV Hohenlinden aufnahm, war eines der angestrebten Ziele eine gute Jugendarbeit. In den Anfangsjahren war dies aber nicht leicht. Es mangelte am Interesse der Jugendlichen, aber meist mehr noch an fehlenden Ausbildungsleitern, Trainern und Betreuern. Leider fehlen Unterlagen und Aufzeichnungen fast gänzlich. Wir haben uns aber trotzdem bemüht, ihnen Wissenswertes über die Nachwuchsarbeit beim SV Hohenlinden und die Erfolge unserer Schüler- und Jugendmannschaften zusammenzutragen.

Mit einer intensiven Nachwuchsausbildung hat man erst im Jahre 1957 begonnen. Unter der Leitung von Herbert Haberzettl wurde die erste Schülermannschaft geformt.

DIE „UR-SCHÜLERMANNSCHAFT“ VON 1958

Angespornt durch die erzielten Erfolge wurde das Interesse der anderen Schüler und Jugendlichen für den Fußball mehr und mehr geweckt und man war mit großem Ehrgeiz bei der Sache. Dass gerade aus dieser ersten Schülermannschaft sich Spieler entwickeln würden, die einmal zu tragenden Säulen des SV Hohenlinden gehören und mit zu den größten Erfolgen beitragen würden, daran hatte man seinerzeit nicht gedacht.

So kann der damalige Betreuer und Trainer Herbert Haberzettl mit gewissem Stolz vermerken, dass sich die damaligen Schüler-Akteure Lorenz Kirmair, Anton Prünster, Ludwig Schwarzenböck, Heinz Schwendl, Sebastian Wagner, Josef Weidmann und Rudolf Werndl von dieser ersten Schülermannschaft, über die Jugendmannschaft bis in die 1. und 2. Mannschaft spielten.

Von links nach rechts: Josef Weidmann, Anton Prünster, Günter Putz, Willi Untergehrer, Theo Falterer, Valentin Sarreiter, Lorenz Kirmair

Sie haben großen Anteil an den späteren Erfolgen des SV Hohenlinden und etliche von ihnen waren sogar noch lange Jahre in der AH aktiv. Wenn hier einige Spieler namentlich genannt werden, dann mit dem Hinweis, dass natürlich auch viele Schüler- und Jugendspieler, die sich später dem Verein angeschlossen haben, lange Zeit für den SVH gespielt haben und großen Anteil an den nachfolgenden Erfolgen des Vereins haben.

DIE JUGEND VON 1965

Hinten von links: Helmut Hobmeier, Bertl Miesauer, Heinz Schwendl, Ludwig Schwarzenböck, Lorenz Kirmair, Trainer Hermann Winhardt. Vorne von links: Bertl Poller, Hans Preis, Josef Weidmann, Alois Nirschl, Anton Prünster, Hermann Riepl.

Aufgrund der Zunahme der Zahl der Jugendlichen und der Einteilung derselben in die Altersstufen A- B- C- D- E- und F-Junioren hat die Nachwuchsarbeit stark an Bedeutung gewonnen. Die Anzahl der Jugendmannschaften hat zugenommen, die Betreuung durch Jugendleiter, Trainer und Betreuer ist umfangreicher geworden und somit sind auch die Kosten entsprechend gestiegen. Die Jugendabteilung des SV Hohenlinden kann auf zahlreiche Erfolge in den letzten 25 Jahren zurückblicken. Dies zeigt, dass immer eine gute Nachwuchsarbeit durch die Jugendleiter, Trainer und Betreuer in guter Zusammenarbeit mit der Abteilungsleitung geleistet wurde. In den verschiedensten Altersstufen konnten zahlreiche Meisterschaften eingefahren werden. 

Auch den Sparkassen- und Kreispokalwettbewerben schlugen sich die jungen Wilden des SVH immer tapfer. Die große Anzahl an Pokalen zeigt wie erfolgreich man bei unzähligen Pokalturnieren war. Hier ein Auszug aus den Erfolgen der letzten Jahre:

Saison 1975/76

A-Jugendmeister Normalklasse, Aufstieg in die Kreisklasse
A-Jugend erstmals in der Vereinsgeschichte Kreispokalsieger
SV Hohenlinden – SV Anzing 2:1
Trainer: Sebastian Wagner

Saison 1979/80

C-Jugendmeister Normalklasse, Aufstieg in die Kreisklasse
Trainer: Hermann Geigenscheder

Saison 1981/82

C-Jugendmeister Normalklasse, Aufstieg in die Kreisklasse
Trainer: Bruno Werndl

D-JUGENDMEISTER DER SAISON 1983/84 MIT MAXIMALPUNKTZAHL

Hinten von links: Jugendleiter Helmut Müller, Hubert Pöhlmann, Mischa Daum, Andreas Lang, Theodor Falterer, Manfred Hofmann, Stefan Bachmann, Thomas Seidl, Günther Greber, Trainer Gerhard Häusler. Vorne von links: Rainer Mittermeier, Michael Krause, Erich Wimmer, Wolfgang Häusler, Stefan Schmelmer, Robert Wimmer sowie nicht auf dem Bild: Roland Eberl und Michael Bolscho.
Saison 1983/84

D-Jugendmeister Normalklasse, Aufstieg in die Kreisklasse
Trainer: Gerhard Häusler

E-Jugend erstmals Sieger des Sparkassenpokals des Landkreises Ebersberg
Trainer: Anton Thaller

E-JUNIOREN SPARKASSENPOKALSIEGER 1984

Saison 1987/88

C-Jugendmeister Normalklasse, Aufstieg in die Kreisklasse
(Spielgemeinschaft mit Forstern)
C-Jugend im Kreispokalendspiel
FC Falke Markt Schwaben – SV Hohenlinden 1:0
Trainer: Peter Seliger

Hinten von links: Peter Wimmer, Christian Banhierl, Markus Hirt, Rainer Lederer, Markus Oskar, Bernhard Maurer, Trainer Anton Thaller. Vorne von links: Dominik Moser, Michael Thaller, Bastian Moser, Manfred Maier, Christian Speckmaier.

MEISTER MIT MAXIMALPUNKTZAHL UND SPARKASSENPOKALSIEGER 1988: DIE C-JUNIOREN DES SVH

Hinten von links: Betreuer Helmut Spötzl, Markus Oskar, Czengis Demirel, Michael Thaller, Michael Spötzl, Bernhard Maurer, Christian Strasser, Frank Riepl, Manfred Maier, Trainer Peter Seliger. Vorne von links: Anton Speckmaier, Anton Kronseder, Peter Wimmer, Norbert Ludwig, Bastian Moser, Christian Speckmaier, Wolfgang Schelmbauer
Saison 1989/90

B-Jugendmeister der Kreisklasse
(Spielgemeinschaft mit Forstern)
Trainer: Sebastian Wagner

Saison 1994/95

B-Jugendmeister Normalklasse
(Spielgemeinschaft mit Forstinning)
Trainer: Helmut Ehrnstraßer

Saison 1996/97

F2-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Otto Nagl, Fritz Ziller

Saison 1998/99

B-Jugendmeister in der Kreisklasse (Spielgemeinschaft mit Forstern)
Trainer: Dittrich M.

Herbstrunde:
F1-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Niederlechner G., Nagl O.

F2-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Armin Skrzypietz, Anton Thaller

E1-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Jürgen Matzig, Bernhard Preis, Hubert Wegmaier

Frühjahrsrunde:
F1-Junioren 1.Platz in der Kreisklasse und
F1-Junioren im Sparkassenpokalfinale
SV Hohenlinden – TSV Poing 0:1
Trainer: Georg Niederlechner, Otto Nagl

Saison 1999/2000

Herbstrunde:
E2-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Georg Niederlechner, Jürgen Matzig

Frühjahrsrunde:
E2-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Georg Niederlechner, Jürgen Matzig

F2-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Anton Haberl, Günther Baum

Saison 2000/01

A-Jugendmeister in der Kreisklasse (Spielgemeinschaft mit Forstern)
Trainer: Jaroslav Houdek, Helmut Miesauer

B-Jugendmeister in der Kreisklasse (Spielgemeinschaft mit Forstern)
Trainer: Jürgen Ludwig, Winni Läuger

Frühjahrsrunde:
E1-Junioren 1.Platz in der Normalklasse und Landkreispokalsieger
Trainer: Georg Niederlechner, Jürgen Matzig

KREISKLASSENMEISTER IN DER SAISON 2000/2001: DIE B-JUNIOREN DER SG FORSTERN/HOHENLINDEN

Hinten von links:Christian Schrimpf, Trainer Jürgen Ludwig, Stefan Ganter, Christian Scherer, Dominik Strohhäcker, Markus Mühlhamer, Stefan Forster, Sebastian Schermer, Martin Ludwig Vorne von links:Harald Unverdorben, Florian Wegmaier, Christian Heiner, Markus Stanner, Thomas Perzl, Giuseppe Luongo, Onur Sandi

MEISTER UND LANDKREISPOKALSIEGER IN DER SAISON 2000/2001: DIE E1-JUNIOREN DES SVH

Hinten von links:Daniel Prünster, Matthias Frick, Trainer Georg Niederlechner, Florian Niederlechner, Stefan Oswald, Nikolaj Hollerith Vorne von links:Fabian Nagl, Tobias Matzig, Alexander Abstreiter Rechts oben im Eck: Betreuer Jürgen Matzig
Saison 2001/02

A-Jugendmeister in der Kreisklasse (Spielgemeinschaft mit Forstern)
Trainer: Jaroslav Houdek, Helmut Miesauer

Herbstrunde:
F1-Junioren 1.Platz in der Normalklasse und Sparkassenpokalsieger
Trainer: Franz Peter, Josef Liehl

KREISKLASSENMEISTER IN DER SAISON 2001/2002: DIE A-JUNIOREN DER SG FORSTERN/HOHENLINDEN

Saison 2003/04

C-Jugendmeister in der Normalklasse
Trainer: Fanz Peter, Fritz Oskar

E1-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Franz Peter

Saison 2004/05

Frühlingsrunde:
E1-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Josef Geigenscheder, Thomas Reiser

Saison 2006/07

Frühlingsrunde:
E1-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Leandro Cotardo, Thomas Kröber

Frühjahrsrunde:
E2-Junioren 1.Platz in der Normalklasse
Trainer: Leandro Cotardo, Werner Hirt

Hinten von links:Leonhard Lechner, Stefan Forster, Markus Mühlhammer, Martin Ludwig, Stefan Miesauer, Thomas Mitterreiter, Josef Schwaiger, Trainer Helmut Miesauer Vorne von links: Trainer Jürgen Ludwig, Luongo Giuseppe, benjamin Speckmaier, Markus Stanner, Stefan Storde, Christian Heiner, Sebastian Schermer, Christian Schermer

Im Großfeldbereich haben wir auf Grund verschiedenster Aspekte zur Saison 2007/2008 eine JFG (Jugendfördergemeinschaft) mit unserem Nachbarverein VfB Forstinning ins Leben gerufen, die JFG FC Salzburg. Hier nur einige wichtige Beweggründe:

  • So wird sichergestellt, dass in jeder Altersgruppe eine Mannschaft gestellt werden kann. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, dass unser Nachwuchs für 1 Jahr zu einem anderen Verein wechselt oder im schlimmsten Fall ganz mit dem Fußball aufhören muss.
  • Gezieltere Förderung der individuellen Leistung. Die Weiterentwickelten können in den jeweiligen ersten Mannschaften leistungsorientiert gefördert werden. So können wir unseren jungen Spieleren auch bei uns die Möglichkeit bieten höherklassig Fußball zu spielen, ohne einen Wechsel zu einem nächst größeren Verein vollziehen zu müssen.
    In den zweiten Teams eines jeden Jahrgangs hingegen, liegt das Hauptaugenmerk auf der Komponente Spaß am Spiel.

Durch die Zusammenarbeit der beiden Vereine, kann eine noch bessere fußballerische Ausbildung gewährleistet werden. So kann die Betreuung unserer Jugendlichen durch gut ausgebildete Trainer vollzogen werden und auch sonst können beide Vereine voneinander nur lernen. Davon profitieren wiederum unsere Kids.

Saison 2007/08

C1-Jugendmeister in der Normalklasse
Trainer: Hans Reischl, Thomas Rottenbiller

Frühlingsrunde:
E1-Juniorenmeister in der Normalklasse
Trainer: Leandro Cotardo, Thomas Kröber

Saison 2008/09

Herbstrunde:
E1-Juniorenmeister in der Normalklasse
Trainer: Patrick Riedel

Saison 2009/10

Herbstrunde:
E1-Juniorenmeister in der Klasse (Stark)
Trainer: Patrick Riedel

Saison 2010/11

B1-Jugendmeister in der Normalklasse
Trainer: Norbert Mansbarth, Florian Niederdorf

C1-Jugendmeister in der Normalklasse und Landkreispokalsieger
Trainer: Norbert Mansbarth

D1-Jugendmeister in der Normalklasse
Trainer: Rudi Baer, Werner Ehrnstrasser

Saison 2012/13

B1-Jugendmeister in der Kreisklasse
Trainer: Hizir Tasci, Florian Niederdorf

Ein großes Lob und ein herzlicher Dank gebührt allen Trainern und den Jugendleitern, die trotz des immer größeren Freizeitangebots durch ihren Einsatz eine Umgebung geschaffen haben, in der sich die Kinder wohlfühlen und gerne zum Fußball spielen kommen. Es bleibt nur zu hoffen, dass diese jungen Talente den Weg bis zu den Herrenmannschaften finden und diesem Sport treu bleiben. Den Jugendlichen ein angenehmes Umfeld zu bieten und dadurch möglichst viele Nachwuchstalente am Ball zu halten, sollte das Anliegen eines jeden Fußballinteressierten für die Zukunft sein.

Möchten Sie mitglied werden?

Sie profitieren von unseren Angeboten und Kooperationen.

Anmeldung hier

Folgen sie der abteilung FUSSBALL 

... auch gerne über Social Media

Möchten Sie mitglied werden?

Sie profitieren von unseren Angeboten und Kooperationen.

Anmeldung hier

Folgen sie der abteilung FUSSBALL 

... auch gerne über Social Media

Möchten Sie mitglied werden?

Sie profitieren von unseren Angeboten und Kooperationen.

Anmeldung hier

Folgen sie der abteilung FUSSBALL 

... auch gerne über Social Media